damencasting mit beethoven
Tschikweiber-2021-09-30-223
2019-gilgamesh_re_0010
DSC00110
2016-UENLDZ_0001©Wolfgang_Rauch
montalk signatur mit christa 1-9
Tschikweiber-2021-09-30-121
IMG_1580_small
Tschikweiber-2021-09-30-252
2019-Walk-In-Silence-01-e1585337853450
Tschikweiber-2021-09-30-153
2016-UENLDZ_0002©-MikeGrößinger
Tschikweiber-2021-09-30-272
2018-Gilgamesh-21_0007
Tschikweiber-2021-09-30-196
2017-BKoKL_0005©Aya_Barakat
previous arrow
next arrow
Mai 16, 2022
Von bodiendsoleX234

Im »Café Mayröcker« wird geplaudert, ertönt Musik, erklingen Worte … über den ganz persönlichen Bezug zur Autorin.

In Hallein zu Gast sind Christa Hassfurther und Mareike Tiede. Sie fangen die laute Zeit der 60er-Jahre ein, in der die Stille der F. Mayröcker hörbar wurde.

»akte : mayröcker : 1-31« ist ein Projekt von »ohnetitel – netzwerk für theater&kunstprojekte«, konzipiert, kuratiert und umgesetzt von Dorit Ehlers & Arthur Zgubic und wird koproduziert von SZENE Salzburg.

Die Serie »akte : mayröcker : 1-31« beabsichtigt kein akademisches Expertensymposium. Der Zugang ist nicht »konservierend«, sondern »produzierend«, »spielerisch«. Jede Produktion ein neuer »Schuhlöffel«, um in dieses Werk einzusteigen. In der Referenz zu Werk und Person von Friederike Mayröcker präsentiert sich das eigene ästhetische Arbeiten der geladenen Künstlerinnen und Künstler – etwa so wie »Handschriften und Überschreibungen«.

Die »akte : mayröcker : 1-31« beschäftigt sich auf ungewöhnliche Weise mit einer österreichischen Autorin, die letztes Jahr nach einem sehr langen Leben immenser literarischer Produktivität verstorben ist: Friederike Mayröcker, die »Grande Dame« zeitgenössischer Literatur, euphorisch gefeiert – und kaum gelesen. Ein letztlich unbekannter Kontinent, von dem aber gesprochen wird, als würde man ihn kennen.

Es ist an der Zeit, eine großangelegte »Vermessung« zu unternehmen, »poetische Expeditionen« auf den Weg zu schicken um dieses unbekannte und beeindruckend verwinkelte literarische Land zu erforschen. Die Dauer der »Expedition Mayröcker«: ein Monat täglich eine Premiere, also 31 Tage, 31 Premieren. Jeden Tag eine eigene Produktion von Künstlerinnen und Künstlern aus unterschiedlichsten Sparten. Jeder Tag ein neuer Zugang zu dieser Autorin und ihren Texten.

Daraus ergeben sich verschiedene Präsentationsformate, vom Trickfilm zu performativen Installationen im öffentlichen Raum, von großformatiger Plakatkunst bis zur feinen Buchkunst, von Musiksalons zum Café Mayröcker – bis zum popmusikalischen Auftritt. Wo? Vielerorts ... in Stadt und Land Salzburg.

Ganz im programmatischen Sinne von »ohnetitel« ist »akte : mayröcker : 1-31« ein großangelegtes Netzwerkprojekt, das Kultureinrichtungen ebenso involviert wie Künstler*innengruppen und zahlreiche einzelne Künstlerinnen und Künstler. Ein Projekt, das nach nachhaltigen Abbremsungen, analogen Quarantänen und Vereinzelung im digitalen Raum kulturelle Vitalität und künstlerisches Gemeinsam selbstbewusst in die Öffentlichkeit trägt.

gefördert von Kulturabteilung Stadt Salzburg, Kulturabteilung Land Salzburg, BMKOES, PRO SALZBURG Landeskulturstiftung

Partner u.a.: Salzburger Marionettentheater, Literaturfest Salzburg, oenm, CieLaroque, Literatur- haus Salzburg, atelier III, academy, Radiofabrik, Nexus Saalfelden, bodi end sole, Arthotel Blaue Gans, Musisches Gymnasium Salzburg, DAS KINO, Stadt:Bibliothek, Doktoratskolleg Wissen- schaft&Kunst sowie zahlreichende Mitwirkende

Ort: Pan Café Hallein, Metzgergasse 9

Zeit: 29. Mai, 16:00 Uhr

Der Eintritt ist frei

https://akte-mayroecker.at/akte

crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram